blattundsatt

Alles im grünen Bereich!

Reif und frisch

Es ist Herbst, Erntefülle. Meine Tomaten auf dem Balkon haben mich zu folgenden Fragen geführt: Warum schmecken vollreife Gemüse und Früchte direkt an der Pflanze, am Baum/Strauch, anders als die im Bioladen oder auf dem Markt gekauften? Und wie und woran zeigt sich Reife? Die Haselnüsse fallen vom Strauch, und wenn sie reif sind auch aus dem Fruchtbecher. Die Äpfel, Zwetschgen, Birnen fallen von alleine von den Bäumen, wenn sie ganz ausgereift sind. Ein sonnenreifer Kürbis, Zwetschgen vom Baum, ein „gefallener“ Apfel oder eine am Strauch ausgereifte Tomate haben einen viel intensiveren Geschmack, als gekauftes und zum Transport oftmals auch gekühltes Obst und Gemüse. Frisch geerntetes „wildes Grün“ in Verbindung mit ausgereiftem Gemüse und Früchten der Saison sind eine Vitalstoffquelle, lebendige Nahrung. Und ich bin jeden Tag dankbar dafür: Der kleine Apfel mit seiner bunten Schale, er schmeckte lecker im grünen Saft mit Franzosenkraut, Zitronenmelisse, Giersch und Gurke. Den Wurm, der den Apfel auch schon gekostet hatte, habe ich beim Ausschneiden bewundert und dann zum Kompost gebracht. Zweierlei habe ich gelernt: Bewusster darauf zu achten, was die Natur mir zu welchen Zeiten gibt. Und zu genießen, was es JETZT und HIER gibt.